Zurück PDF Drucken

Regelangebot: AlFreD

Frühintervention bei erstauffälligen Alkoholkonsumenten

CP_RGB_gross

Dieses Gruppenangebot wurde als Bundesmodellprojekt 2002 unter dem Namen „FreD“ explizit für die Zielgruppe riskant konsumierender Jugendlicher entwickelt, es ist ein bundesweit evaluiertes Programm des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Koordinationsstelle Sucht.
 
WIE UND WAS
- Informationsvermittlung über das Suchtmittel, spielerische Selbsterfahrung, Kleingruppenarbeit, Training von Regeln
- Die Kursleiter ist ein nach den Qualitätsrichtlinien des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zertifizierter Fred-Trainer.
 
WOZU
- Vermeidung einer Alkoholabhängigkeit
- Kritische Auseinandersetzung mit dem eigenem Konsummuster und seinen Folgen
- Entwicklung von Risikokompetenz im Hinblick auf den eigenen Konsum
- Einstellungs- und Verhaltensänderung
- Einübung eines kontrollierten Umgangs mit Alkohol
- Eigene Ziele und Alternativen zum missbräuchlichen Konsum erarbeiten
- Unterstützungsangebote aufzeigen
 
WANN UND WO
- Ein Vorgespräch nach Vereinbarung und nach Vorgabe vier Gruppensitzungen an vier aufeinanderfolgenden Wochentagen von jeweils 120 Minuten
- Ort: Fachambulanz des Suchtberatungs- und Therapiezentrums der Diakonie Düsseldorf oder Crosspoint

Dimension
Gesundheit, Bildung
Setting
Beratungsstelle
Stadtbezirk
SB 2, SB 3
Stadtteile
Bilk, Flingern-Süd
Zielgruppe
14-21 Jahre
Geplante Laufzeit
Unbefristet
Evaluation des Angebots
Ja
Trägerkategorie
trägerübergreifend
Träger
CROSSPOINT - Die Düsseldorfer Suchtprävention
Johannes-Weyer-Straße 1
40225 Düsseldorf
Ansprechpartner*in
Christina Botscher
(Präventionsfachkraft)
info@crosspoint-duesseldorf.de
0211 3013880
Zurück PDF Drucken